3 Positionen Gruenrekorder

3 Positionen Gruenrekorder
26. April 2018 / 20:30 h
Loft, Wissmanstr. 30 – Köln (Germany)

Mikel R. Nieto (Baskenland)
DinahBird (Frankreich)
Merzouga/Riek (Deutschland)

Das Frankfurter Label Gruenrekorder stellt drei Auseinandersetzungen zum Themenbereich „Field Recordings und Soundscapes“ vor. Ein Konzert, in dem aufgezeichnete Geräusche in Verbindung mit Musik gebracht werden, eine Position zum Thema der Bioakustik und der akustischen Ökologie und eine konzeptionelle Annäherung an den sonischen Landschaftsbezug. Mikel R. Nieto beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Ölförderung auf die dort lebenden Menschen und den Einwirkungen auf die Umwelt. DinahBird: Die Geschichte einer Kiste voller Schallplatten. Es sind alte 78er-Schellackplatten und es ist eine lange Geschichte voller Erinnerungen. Merzouga/Riek: Die Computermusikerin Eva Pöpplein und der E-Bassist Janko Hanushevsky treffen auf den Fieldrecordist Lasse-Marc Riek.

Mikel R. Nieto ist ein spanischer Künstler und Forscher aus dem Baskenland. Als Fieldrecordist beschäftigt er sich seit 10 Jahren mit unserer akustischen Umwelt und setzt sich künstlerisch forschend mit den Inhalten auseinander. Diverse Lehrtätigkeiten an verschiedenen Universitäten. Nieto ist Mitbegründer der baskischen Klangkarte soinumapa.net, Mitherausgeber der Plattform mediateletipos.net und Radioautor.

mikelrnieto.net

Dinah Bird ist eine Radio- und Klangkünstlerin, die in Paris lebt und arbeitet. Sie macht Radioprogramme, Audio-Publikationen, Installationen und Soundtracks. Zu den jüngsten Auftritten gehören Dakar Morning Birds, eine Radioinstallation, die den Morgendämmerungschor der senegalesischen Hauptstadt in einen innerstädtischen Garten im Norden von Paris und Ostberlin verwandelte, und Topographies Nocturnes, ein Radiokunstprojekt, für das sie den prestigeträchtigen Prix Luc Ferrari gewann. Werke wurden über BBCR4, das Atelier de Création Radiophonique von France Culture, Resonance FM, Kunst Radio über das Radia-Netzwerk gespielt und auf Radiofestivals und Hörveranstaltungen in Frankreich, England, Deutschland, Spanien, Norwegen, Australien und den USA präsentiert.

Merzouga ist Eva Pöpplein und Janko Hanushevsky. Seit 2002 arbeiten sie als Duo miteinander und spielen Konzerte, produzieren kulturelle Features und Hörspiele und komponieren radiophone Klangkunst, sowie Musik für Hörspiel, Theater und Film. Ihre Rundfunkproduktionen wurden von allen ARD-Anstalten, dem Schweizer Rundfunk, dem ORF, RTÉ Ireland, HRT Kroatien und dem finnischen Rundfunk gesendet und mehrfach international ausgezeichnet. Die Hörspiele “Ob die Granatbäume blühen” (DLF 2015) und „In darkness let me dwell – Lieder aus der Finsternis“ (DLF/HR 2016) wurden von der Akademie der Darstellenden Künste zum “Hörspiel des Monats” gekürt. Letzteres wurde zudem mit dem Prix Marulic ausgezeichnet und als Live-Hörspiel beim 1. Kölner Kongress im Kammermusiksaal des DLF live aufgeführt und live übertragen. Kompositionen und Radioproduktionen entstanden u.a. für den finnischen Rundfunk YLEISRADIO, für Deutschlandradio Kultur, den Deutschlandfunk, WDR, HR, RBB, ZDF/arte, Münchner Volkstheater, schauspielfrankfurt, Hebbel am Ufer Berlin und die Akademie Musiktheater heute. Klangrecherchen führten sie u.a. nach Laos, Kambodscha und Vietnam, nach Indien, nach Nordafrika, in die Ukraine, nach Grönland und zuletzt nach Brasilien. Ihre beiden letzten CD-Veröffentlichungen auf dem Label GRUENREKORDER wurden weltweit vertrieben und international rezensiert. Merzouga-Musik wurde auf internationalen Compilations veröffentlicht, u.a. GRUENREKORDER 100, Noise of Cologne und auf dem WIRE TAPPER, der von dem international renommierten Fachmagazin WIRE zusammengestellt wird und aktuelle Positionen zeitgenössischer Musik vorstellt. Die beiden leben und arbeiten in Köln.

Lasse-Marc Riek (geboren 1975) bedient sich in seinem Schaffen als Autodidakt unterschiedlicher Ausdrucksformen. Seit 1997 ist er mit Ausstellungen, Konzerten, Lehraufträgen und Projekten international tätig und hat in Galerien, Künstlerhäusern, Kirchen und Museen gastiert. Zahlreiche Veröffentlichungen auf internationaler Ebene, Radiophone Kompositionen für das Deutschlandradio, den Hessischen Rundfunk, dem Westdeutschen Rundfunk und den Österreichischen Rundfunk. Stipendien, Auszeichnungen und AIR-Programme hat er in Europa und Afrika wahrgenommen.

www.lasse-marc-riek.de

Er ist Mitbegründer des Audioverlages Gruenrekorder, welcher sich seit 2001 auf die Bereiche Soundscapes, Field Recordings und elektro-akustische Kompositionen konzentriert und in diesen Zusammenhängen mit Künstlern und Wissenschaftlern auf internationaler Ebene agiert.

www.gruenrekorder.de

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top